Der Fluß sagte zum Suchenden:
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Falsch verbunden
  Von der Selbsterkenntnis
  Der Seelenvogel
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Traumwelten HP
   Littelchen
   Seelenvogel
   Ungesagt

http://myblog.de/tsharah

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wieder ein Abschied...

Wie schwer es doch ist von einem Menschen Abschied zu nehmen der einen ein Lebenlang begleitet hat, auch wenn man schon geahnt hat das es nicht mehr lange dauern wird, man ist nie darauf vorbereitet...

Nun ist er gegangen mein lieber Opa, nach langer schwerer Krankheit ist er jetzt da wo es ihm gut geht, das, mag ich jedenfalls ganz fest hoffen!



„Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es Dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können!“

(aus: Der kleine Prinz)
2.4.06 17:25


Abschiede

Abschiede sind so schwer vor allem dann wenn es um Abschiede geht von Dingen oder Menschen die einem sehr geholfen haben, aber irgendwann hat alles (s)ein Ende und ein Ende beduetet auch ein Neuanfang und ich k?nnte es nicht besser sgen als das folgende Gedicht es tut.

Alle Ver?nderungen, sogar die meistersehnten, haben ihre Melancholie. Denn was wir hinter uns lassen, ist ein Teil unserer selbst. Wir m?ssen einem Leben Lebewohl sagen, bevor wir in ein anderes eintreten k?nnen.


Es ist zu Ende und es tut weh aber es ist gut und ok denn erinerungen werden bleiben Erinnerungen an wundervolle Menschen, an Menschen die ein Geschenk des Himmls waren in einer Zeit wo mein Himmel dunkel und grau war...

In meinem Herzen werden sie immer sein!!!!
16.2.06 20:51


So lange schon

Ohjeh Ohjeh Ohjeh, Weihnachten ist schon wieder so lange vorbei und hier steht es immer noch.
Wenn ich nicht so schrecklich schreibfaul w?re gerade, dann w?rde hier schon sehr viel mehr stehen. Nun, versuche ich mal ein wenig nachzuholen, nur das Wichtigste.
Weihnachten war ich bei meiner Freundin und dort waren wir zusammen im Weltweihnachtszirkus.
Das war ein absolut sch?nes Erlebnis. Der erste Eindruck eines Zirkus hat f?r mich immer etwas Edles, mit den Samtvorh?ngen, den vielen bunten Lichtern, verzierten Dingen die es da zu sehen gibt. Der Weltweihnachtszirkus hat dem ganzen noch mal eins oben drauf gesetzt. Man ist halt in einer wundersch?nen ?Scheinwelt? und es f?llt schwer sich nicht dadurch verzaubern zu lassen. Aber auch darum geht man ja dahin, um sich f?r eine Weile in eine andere, oft atemberaubende Welt entf?hren zu lassen.
Von Tieren im Zirkus halte eigentlich gar nichts, weil ich mir nicht vorstellen kann das ihnen das gef?llt und Artgerechtes hat das schon gleich dreimal nichts, aber ich muss zugeben das ich absolut fasziniert war von den wundersch?nen Friesen der Frau Knie. Es waren so stolze, starke und sch?ne Pferde. Leider habe ich kein Bild von den Friesen, aber ein Bild von ihren anderen Pferden.



Na und dann habe ich auch gleich mal meinen Lieblingsclown entdeckt *g* Hm, ich habe normalerweise meine Probleme mit Clowns, entweder verstehe ich ihren Humor nicht oder ich empfinde sie als zu sehr angestrengt uns zum Lachen zu bringen das es nicht funktioniert und deshalb habe ich bisher sehr wenige Clowns erlebt die mir gefallen h?tten. Nicht so Fumagalli. Ich habe wirklich selten so gelacht bei einem Clown, allein sein Erscheinungsbild hat etwas s??/lustiges und das gepaart mit seiner Stimme und dem was er tut...er hat eben nicht um sonst den Goldenen Clown in Monte Carlo bekommen. Hier Bildchen von ihm :-)



Ja und dann gab es da noch die ?Goldenen M?nner?, eine absolut atemberaubende und mehr als beeindruckende Demonstration purer Kraft und K?rperbeherrschung. Ich wei? gar nicht was ich da noch zu sagen soll, es ist nicht in Worte zu fassen, man muss es einfach sehen.



Bleibt noch zu sagen das alle dort aufgetretenen Artisten etc., und ich glaube das muss man wirklich so sagen, zu der absoluten ?Elite? der Zirkusdarsteller geh?rten, was nicht weiter wunderlich ist, denn alle haben einen Clown aus Monte Carlo mitgebracht.



Ja und dann war da noch der 20.01.2006 und das war ?James Blunt? Konzert Time in Stuttgart.
Man merkt das er gerade erst anf?ngt und noch keine Erfahrungen mit Konzerte hat aber das tut seinem Gesang und seinen Liedern keinen Abbruch, im Gegenteil, er allein am Klavier ?Goodbye my lover? singend verursachte eine G?nsehaut. W?hrend, wieder er allein am Klavier, an der Wand ein Film mit Kriegskindern seiner UN Zeit, er ?No Bravery? singt, die Tr?nen unweigerlich in die Augen steigen.
Und letztendlich die ganze Halle jedes seiner Lieder mitsingt weil man sie nat?rlich mittlerweile auswendig kann.
Ach ja es war schon sch?n und auch wenn ich von seinen derzeitigen Liedern noch lange zehren kann, freue ich mich schon jetzt auf sein Neues Album ;-)

Etwas zu mir zu sagen f?llt gerade schwer. Soviel vielleicht, ich stecke in einem Erkennung und Verarbeitungsprozess der gerade mal wieder mehr als schwer ist und eigentlich jede Sekunde meiner Zeit bedarf. Demnach habe ich mich sehr stark in mein Schneckenhaus verzogen und bitte alle die mich ?vermissen? um Entschuldigung aber zur Zeit ist es das was ich will und brauche.

So, nun habe ich einiges Nachgeholt und werde mal schauen was meine Schreiblust so in der n?chsten Zeit sagt.

Liebe Gr??e
Melli

31.1.06 20:10


Weihnachten



Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit
Ein bisschen mehr G?te und weniger Neid
Ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass
Ein bisschen mehr Wahrheit - das w?re was

Statt so viel Unrast ein bisschen mehr Ruh
Statt immer nur Ich ein bisschen mehr Du
Statt Angst und Hemmung ein bisschen mehr Mut
Und Kraft zum Handeln - das w?re gut

In Tr?bsal und Dunkel ein bisschen mehr Licht
Kein qu?lend Verlangen, ein bisschen Verzicht
Und viel mehr Blumen, solange es geht
Nicht erst an Gr?bern - da bl?hn sie zu sp?t

Ziel sei der Friede des Herzens
Besseres wei? ich nicht
(Peter Rosegger)


Ich w?nsche Euch ruhige und friedliche Weihnachten und einen kraftvollen aber sanften Rutsch ins Neue Jahr!

Tsha Rah
23.12.05 14:42


In Memorys

Im stillen Gedenken
Dino
Geb: 1992
Tod: 18.12.2005



Der Zustand des Todes, verliert durch die Erinnerung der anderen an Bedeutung.

Ich werde dich sehr vermissen mein treuer Begleiter
18.12.05 03:16


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung